Ratgeber: Wie lässt sich der richtige Immobilienpreis ermitteln?

 

Es klingt so einfach: Immobilien anbieten und mit Gewinn verkaufen. Doch die Realität sieht oft genug anders aus – und das lässt sich immer wieder auf einen Grund zurückführen:
 
Der Verkaufspreis wurde falsch angesetzt. Nicht umsonst nehmen wir als erfahrene Immobilien-Makler in jedem Fall eine fundierte Wertermittlung vor, wenn wir einen Vermarktungsauftrag erhalten. Nur so können wir eine geeignete Verkaufsstrategie entwickeln, die letztendlich zum gewünschten Erfolg führt. Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch gerne persönlich zur Seite – rufen Sie uns einfach an.

0571 - 97 23 55 44

Mann mit Taschenrechner ermittelt den richtigen Immobilienpreis für sein Haus

Aus unseren langjährigen Erfahrungen wissen wir genau, wie wichtig ein realistischer Angebotspreis ist – im Prinzip steht und fällt Ihr Verkaufserfolg damit. Umso wichtiger ist eine fundierte Immobilienbewertung, die Ihnen das Potenzial eines Objektes genau aufzeigt. Hier spielen zahlreiche Aspekte wichtige Rollen, die weit über die eigentliche Bausubstanz, deren Alter und Zustand hinausgehen. Gerne erläutern wir Ihnen unsere Vorgehensweise ausführlich – hier zunächst ein Überblick.

Der richtige Preis als entscheidender Erfolgsfaktor

Wollen Sie eine Immobilie verkaufen, sollte die Transaktion nicht nur zügig abgeschlossen werden, sondern auch einen adäquaten Erlös einbringen. Doch welcher Preis ist angemessen? Mit Sicherheit haben Sie bestimmte Vorstellungen, die Sie durchsetzen wollen. Diese können auf Erfahrungswerten fußen, wenn in der unmittelbaren Umgebung bereits ähnliche Objekte den Eigentümer gewechselt haben, aber auch auf dem Wissen, welche Investitionen ins Objekt in den letzten Jahren getätigt wurden. Vielleicht hängen Sie auch an dem Haus, weil Sie dort einen wichtigen Teil Ihres Lebens verbracht haben? Doch eines ist Fakt: Emotionale Aspekte sollten Sie von vornherein ausklammern, auch der Immobilienmarkt wird von Angebot und Nachfrage bestimmt.

Um hier auf Nummer sicher zu gehen, empfehlen wir ein Immobiliengutachten, das alle relevanten Kriterien zur Ermittlung des aktuellen Marktwertes heranzieht. Dazu zählen insbesondere Alter, Größe und Zustand des Objektes, aber eben auch die Lage, die Qualität der Infrastruktur und das Potenzial des Standortes. Ein Spezialist erkennt auch die Eigenheiten einer Immobilie, wenn Sie zum Beispiel ganz individuelle Um- oder Einbauten vorgenommen haben – und ob es dafür auch heute Käufer gibt, die diese Besonderheiten zu schätzen wissen. Wichtig ist, dass Sie einen realistischen Marktwert als Resultat erhalten, denn dieser ist ausschlaggebend für Ihren erfolgreichen Verkauf.

Immobilienbewertung als belastbare Grundlage

Sie können davon ausgehen, dass sich potenzielle Käufer genau am Immobilienmarkt orientieren: Sie studieren die angebotenen Objekte, vergleichen diese mit anderen und verschaffen sich so einen Überblick zum aktuellen Preisniveau. Präsentieren Sie nun Ihre Immobilie zu einem weit über dem in der Immobilienbewertung ermittelten Marktwert liegenden Angebotspreis, verzögern Sie den gesamten Verkauf:

Suchende werden schnell erkennen, dass Ihre Preisvorstellungen nicht realistisch sind. Was tun sie? Sie warten. Denn sie wissen genau, dass Sie nach einer gewissen Zeit im Preis nachlassen werden. Die Kosten für das Objekt laufen schließlich weiter. Sobald Sie aber einmal den Angebotspreis reduziert haben – warum sollten Sie es nicht ein weiteres Mal tun? Sie gehen also das Risiko ein, dass sich der gesamte Prozess über die Gebühr verlängert und Sie letztendlich nicht einmal den realistischen Marktwert durchsetzen können. Denn eines ist Fakt: Je länger ein Objekt auf den Angebotsseiten verbleibt, desto vorsichtiger werden potenzielle Käufer. Sie fragen sich, warum die Immobilie nicht verkauft wird und welchen Haken es dabei gibt – und halten sich zurück.

Doch auch mit einem zu niedrigen Preis kommen Sie kaum zum gewünschten Ergebnis: Sie werden sehr viele Nachfragen generieren, das in jedem Fall. Doch, was heißt das? Sie müssen viele Besichtigungen organisieren, Gespräche führen und Interessenten prüfen. Sollten Sie vorhaben, in den Verhandlungen den Preis noch nach oben zu drücken, werden Sie schnell auf Blockaden stoßen – und all die Arbeit war umsonst. Sie realisieren einen Verlust, ohne dass dies notwendig gewesen wäre. Orientieren Sie sich am Immobiliengutachten und schlagen moderat auf, werden Sie schnell zum Abschluss kommen und den aktuellen Marktpreis realisieren.

Immobilienbewertung – kann man das auch selbst erledigen?

Natürlich können Sie sich selbst die Zeit nehmen und den Immobilienmarkt in Ihrer Umgebung über einen größeren Zeitraum hinweg beobachten. Sie könnten Verkäufe analysieren, wenn die Objekte in etwa dem Ihrem entsprechen – allerdings ist naturgemäß schwierig, wenn Sie die jeweiligen Immobilien nicht im Detail kennen. Wurden die Leitungen vielleicht erneuert? Oder die Fenster kürzlich ausgetauscht? Hat das Verkaufsobjekt eine neue Heizung, die den modernsten Ansprüchen an Energieeffizienz entspricht? Gibt es irgendwelche Mängel, die Ihre Immobilie nicht aufweist? Es sind viele Aspekte zu berücksichtigen, um einen echten Vergleich zu gewährleisten.

Genau aus diesem Grund empfehlen wir ein neutrales Immobiliengutachten – hier bleiben die emotionalen Bindungen außen vor, die jedes Ergebnis verfälschen würden. Der Aufwand, eine solche Immobilienbewertung zu erstellen, ist enorm: Hier sind nicht nur Markt-, sondern vor allem Fachkenntnisse notwendig. Es geht einerseits um das realistische Potenzial, das eine Immobilie hat, andererseits natürlich um die Einschätzung der Bausubstanz – und damit auch um eventuelle Mängel, die Sie im Verkauf erwähnen müssen.

Mit einer Wertermittlung verschaffen Sie sich eine belastbare Grundlage für einen erfolgreichen Verkauf – und hier spielt eine ganze Reihe von Kriterien hinein: Da sind Art der Immobilien und der Zustand der Bausubstanz selbst, die es zu bewerten gilt. Darüber hinaus fließen aber auch die Lage, die Grundstücksgröße und viele weitere Aspekte in eine fundierte Wertermittlung mit ein. Was individuell vielleicht als das Besondere oder Herausragende eines Objektes wahrgenommen wird, kann bei der potenziellen Zielgruppe ganz anders ankommen – und im Ernstfall sogar den Preis drücken.

Gehen Sie auf Nummer sicher: Unser Ratgeber zeigt Ihnen detailliert die Schritte auf, wie Sie Ihre Immobilien marktgerecht einschätzen können. Selbstverständlich stehen wir Ihnen gerne Rede und Antwort – rufen Sie uns einfach an.